2 Einsätze am Wochenende

Freitag Abend gegen ca. 19 Uhr wurde die Löschgruppe Assinghausen zu einem Verkehrsunfall auf die B480 gerufen. Auf der Kreuzung Gewerbegebiet / B480 waren ein LKW und ein PKW zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und streute auslaufenden Öl ab. nach kurzer Zeit konnte der Einsatz beendet werden.

Am heutigen Sonntag alarmierte die Kreisleitstelle gegen 15.30 Uhr zu einem Flächenbrand nach Marsberg. Die dortigen Kameraden waren durch vorherige Einsätze seit Samstag Mittag im Dauereinsatz. So wurde u.a. heute früh gegen 5.30 Uhr schon ein Waldbrand gelöscht. Aufgrund der jetzigen unklaren Lage, entschloss sich die dortige Einsatzleitung „überörtliche Hilfe“ anzufordern. Einzelne Einheiten aus den Stadtgebieten Brilon und Olsberg fuhren zur Unterstützung nach Essentho. Genaue Erkenntnisse zur Brandausbreitung / -ursache liegen aktuell noch nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die acht Kameraden der Feuerwehr Assinghausen waren gegen 22 Uhr wieder zurück am Standort.

Kommunalwahl 2020 – die Ergebnisse aus Assinghausen

Sabine Menke setzt sich erneut als Vertreterin im Rat der Stadt Olsberg des Wahlbezirks Assinghausen / Wulmeringhausen durch. Insgesamt zufriedenstellendes Ergebnis für die CDU in der Stadt Olsberg: Stimmenmehrheit im Stadtrat gegeben und Bürgermeister Fischer mit 55,06 % im Amt bestätigt.

Die bereits 2014 zusammengelegten Stimmbezirke Assinghausen und Wulmeringhausen brachten es bei der diesjährigen Kommunalwahl auf eine Beteiligung von 71,64 % bei insgesamt 864 Wahlberichtigten. Mit 44,26 % hat sich die CDU erneut die Stimmenmehrheit bei der Wahl der Vertreterinnen und Vertreter für den Rat der Stadt Olsberg gesichert. Die weiteren Ergebnisse lauten: SPD (37,70 %), Grüne (9,84 %), Linke (0,98 %) und FDP (7,21 %).

Sabine Menke erhielt dadurch das Direktmandat und  wird sich auch die nächste Wahlperiode für die Belange des Wahlbezirks Assinghausen / Wulmeringhausen im Stadtrat einsetzen: „Leider mussten durch die sinkende Bevölkerungszahl die Straßen Im Erlen, Unterm Göseland, Unterm Enschede und Papenbuschweg in diesem Jahr dem Wahlbezirk Wiemeringhausen zugeteilt werden, weshalb rund 90 wahlberechtigte Assinghauser erstmals in Wiemeringhausen zur Wahl gehen mussten. Trotzdem konnten wir für Assinghausen das Ergebnis zur Vorwahl noch ein klein wenig steigern“, erklärte sie. Zuvor wählte der CDU-Ortsverband Assinghausen Martin Gneckow zu ihrem persönlichen Stellvertreter, der sich zukünftig auch als Sachkundiger Bürger im Rat engagieren wird. Nach dem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen mit SPD-Kandidat Alfred Metten, der letztendlich über die Reserveliste noch in den Stadtrat einziehen wird, betonte sie: „Ich bedanke mich vor allem bei allen Wählerinnen und Wählern aus Assinghausen und Wulmeringhausen,  die Vertrauen in meine Arbeit haben und mich eine erneute Periode in den Stadtrat schicken. Besonders stolz bin ich auf unsere Mädels und Jungs von der Jungen Union, die wie immer großartige Arbeit machen – nicht nur vor Wahlkämpfen sondern das ganze Jahr über. Und das gilt ebenso für alle unsere Helferinnen und Unterstützer, die mir mit Rat und Tat zur Seite standen.“,

Auch die kreisweiten Wahlen gingen positiv für die CDU aus: Dr. Karl Schneider gaben die Assinghauser 68,42 % der Stimmen, ebenso wie Hiltrud Schmidt, der 71,68 % ihr Vertrauen als Vertreterin des Kreistags schenkten. Eine Überraschung ergab sich bei der Wahl des Bürgermeisters: Peter Rosenfeld (SPD) erhielt mit 53,53 % die Mehrheit der Stimmen. Zwar bleibt Wolfgang Fischer (CDU) weiterhin im Amt, allerdings musste er mit 46,47 % eine Niederlage in Assinghausen hinnehmen (2014: 70,14 %).

Die detaillierten Ergebnisse der Kommunalwahl in der Stadt Olsberg, mit Aufschlüsselung nach einzelnen Wahlbezirken, finden sich auf den Internetseiten der SIT.NRW.

Absage Kinderschützenfest

Das für den 19.09.2020 geplante Kinderschützenfest und Seniorenkartoffelbraten wird abgesagt. In Zeiten von Corona und aufgrund der Beschränkungen bei öffentlichen Veranstaltungen ist ein fröhliches und ungezwungenes miteinander feiern leider nicht möglich. Unser Kinderschützenkönigspaar Paul Simon und Marie Schubert bleibt somit bis 2021 im Amt. Wollen wir hoffen, dass wir in 2021 wieder miteinander feiern können.