Treffen des Rosenvereins und Rosenfahrt nach Wilhelmshaven

Liebe Rosenfreunde und Freundinnen,Rosenverein

unser nächstes Treffen des Rosenvereins findet am 09.06.2016 um 19.00 Uhr statt. Wir starten im Romantikgarten und möchten über die Neupflanzungen informieren. Weiter gehen wir gemeinsam ins Grimmehaus, das seit einiger Zeit der Dorfgemeinschaft zur Verfügung steht.

Hoffentlich ist das Wetter schön, denn dann können wir im Garten ein Gläschen Rosenbowle zusammen trinken.

Weiter informieren wir kurz über die Rosenfahrt. Es sind noch Plätze frei. Auch Nichtmitglieder können gerne an der Fahrt teilnehmen. Zur Erinnerung: Wir fahren nach Wilhelmshaven vom 08.-10.07.2016 mit dem Bus, machen Stopp in Bad Zwischenahn im Park der Gärten, übernachten zweimal in Wilhelmshaven und besichtigen dort den Hafen und das Rosarium und sehen uns auf der Rückfahrt die Stadt Oldenburg an. Voraussichtliche Kosten ca. 240,- Euro. Wir freuen uns noch auf jede kurzfristige Anmeldung.

Wir sehen uns dann am Donnerstag, den 9. Juni!!!

Rosige Grüße

Marloes Birkhölzer
Rosenverein Assinghausen e.V.

Windkraft: Kein Einvernehmen zu Anträgen im Bereich “Mannstein”

Keine Zustimmung zu Anträgen auf  Windkraft-Nutzung im Bereich „Mannstein“ bei Elpe: Wie bereits bei vergleichbaren Vorhaben nördlich von Antfeld versagte der Ausschuss Planen und Bauen in  seiner jüngsten Sitzung am Dienstag, 24. Mai, das so genannte „gemeindliche Einvernehmen“ zu Plänen von privaten Investoren, am Mannstein insgesamt acht Windräder zu errichten.
Hintergrund: Investoren hatten beim Hochsauerlandkreis entsprechende Bauanträge gestellt. Zum formalen Verfahren gehört es dabei, dass auch die betroffene Kommune beteiligt wird. Wie bereits bei den Anträgen zur Windkraft-Nutzung in Antfeld versagte die Bürgervertretung auch diesmal ihr Einvernehmen. In geheimer Abstimmung entschieden sich die Ausschussmitglieder mit deutlicher Mehrheit zu diesem Schritt. Begründung: Es gibt für das Stadtgebiet Olsberg einen gültigen Flächennutzungsplan – und in dem ist aktuell eine Windkraft-Nutzung in diesem Bereich nicht vorgesehen.
Zudem verweisen die Ausschussmitglieder auf den Ratsbeschluss, dass in Olsberg ein sachlicher Teilflächennutzungsplan  „Windenergie“ aufgestellt werden soll. In einem solchen Planwerk wird geregelt, auf welchen Flächen des Stadtgebietes eine Windkraft-Nutzung ausgeschlossen ist  – also eine „Negativplanung“. Übrig bleiben Gebiete, in denen künftig Windräder grundsätzlich denkbar sind. Dieses Verfahren solle zunächst abgewartet werden.
Stadt Olsberg

Asker Schnootgang 2016

Nachdem im Jahr 2014 die südlichen Gemeindegrenzen kontrolliert wurden, führt der Asker Schnootgang 2016 am Sonntag, 05. Juni entlang der teilweise schwierig zu gehenden nördlichen Grenzen von Assinghausen.

Los geht´s um 09:00 Uhr mit der Begrüßung der Schnootgänger durch Ortsvorsteher Ingo Hanfland am Grimmedenkmal und dem Abmarsch zum Start der Schnoot an der „Wegebreit“.
Um ca. 09:45 Uhr geht es von der „Wegebreit“ entlang der Bruchhauser und Olsberger Grenze bis zum Frühstücksplatz zwischen „Heidkopf“ und „Olsberg“.
Den Frühstücksplatz erreichen die Schnootgänger ungefähr um 11:00 Uhr.
Gegen 12:00 Uhr ist der sehr steile, weglose Abstieg zur Bigger Grenze nach Steinhelle vorgesehen.
Diese Wegstrecke der Schnoot ist gleichermaßen ein Erlebnis wie eine Herausforderung!
Von dort Weitermarsch und Aufstieg entlang der Wulmeringhauser Grenze in Richtung „Hillerk“ und zur „Linde“.
Dort endet der Asker Schnootgang 2016 gegen 14:00 Uhr mit einer kleinen Stärkung für die Schnootgänger.
Zum gemütlichen Abschluss geht es weiter zur Vogelstange „Am Stein“ in Assinghausen.
Für das leibliche Wohl ist dort weiterhin bestens gesorgt.

Die Feuerwehr Assinghausen bietet ab 10:30 Uhr einen Fahrdienst vom Grimmedenkmal zum Frühstücksplatz an.

Alle Asker, besonders die Jugendlichen und Gäste des Dorfes sind herzlich zum Asker Schnootgang 2016 eingeladen!

KFD Assinghausen und Wulmeringhausen übergeben Spende anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens

bild scheckübergabe
Übergabe der Spende in Höhe von 1000,- Euro

Am 16. April feierten die KFD Assinghausen und Wulmeringhausen ihr 100-jähriges Jubiläum in der Schützenhalle Assinghausen.
Der Nachmittag begann mit einem Gottesdienst zum Thema Zeit, den Diözesanpräses Roland Schmitz zusammen mit Pastor Klaus-Peter Goebel feierte. Im Vorfeld hatten sich beide Gemeinschaften entschlossen, die Kollekte des Tages an das Kindershospiz Balthasar in Olpe zu spenden. Es kam ein Betrag in Höhe von 860 Euro zusammen, der dann von den Gemeinschaften auf 1000,00 Euro aufgestockt wurde. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön allen Spendern.
Nach der Messfeier begann mit Kaffee und Kuchen ein bunter und unterhaltsamer Nachmittag. Nachdem die Vereinsvorstände beider Orte, Dekanatsvorstand und Stadtvertreter ihre Glückwünsche überbracht hatten, sorgte Alexandra Niggemann mit einigen Gesangsvorträgen für Unterhaltung. Zum Abschluss präsentierte die Theatergruppe noch eine Modenschau, die u. a. zeigte, wie man früher und heute zur Schule ging oder auch heiratete.
Beide Gemeinschaften freuten sich über das gelungene Fest und möchten sich auf diesem Wege für alle Glückwünsche und Gratulationen bedanken, sowie bei allen die mitgefeiert und mitgeholfen haben.
Für die Zukunft wünschen sie sich, dass auch weiterhin viele Frauen an ihren Veranstaltungen teilnehmen werden.

Präzise wie ein Uhrwerk und sehr führsorglich

Mit erstaunlicher Präzision haben die Turmfalken am Hause Hanfland seit dem 08. Mai jeden zweiten Tag ein Ei gelegt. Gestern kam das 5. hinzu. Seit dem 13. Mai werden die Eier bebrütet.
Entgegen der Fachliteratur, in der zu lesen ist, dass nur das Weibchen brütet, löst der Terzel das Weibchen regenmäßig beim Brüten ab.
Das Weibchen scheint sich also einen sehr führsorgliches Männchen geschnappt zu haben. Ein Grund mehr, ein Leben lang mit ihm zusammen zu bleiben …

turmfalken-111
Das Weibchen mit den 5 Eiern
turmfalken-156
Beide Vögel und die Eier im Falkenkasten