Kartoffelbraten der Feuerwehr

Die Löschgruppe Assinghausen lädt alle Asker, Freunde und Gäste zum Kartoffelbraten und zur Vorstellung des neuen Löschfahrzeugs (MLF) für Samstag, 24. August ab 14:00 Uhr zum Feuerwehrgerätehaus ein.
Kartoffeln aus dem Buchenfeuer und leckere Köstlichkeiten aus der Küche erwarten die Besucher. Außerdem gibt es frisch gebackene Waffeln und Kaffee von der Jugendfeuerwehr.
Auch eine Hüpfburg, der Nagelbalken sowie die rasante Rollerbahn stehen für die jungen Besucher zur Verfügung.
Am großen Bierwagen gibt es bis spät in die Nacht kühle Getränke und gute Musik.

Aktuelles aus der Feuerwehr

Das Jahr ist zwar noch relativ jung, aber die Löschgruppe Assinghausen kann bereits jetzt mit Stolz auf ein historisches Ereignis zurückblicken. Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurden mit Leonie und Lara Hanfland erstmals in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Assinghausen zwei Frauen aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen und durch den stellvertretenden Wehrführer Stefan Kesting zu Feuerwehrfrauen befördert..

Und auch Inklusion wird in der Löschgruppe bereits seit einigen Jahren aktiv gelebt. Seit der Einführung des Gesetzes über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (kurz: BHKG) ist Sebastian Hartmann trotz seiner Sehbehinderung im aktiven Dienst der Feuerwehr tätig. Gemeinsam mit Pascal Körner wurde er im Rahmen der Jahreshauptversammlung zum Feuerwehrmann befördert.

Darüber hinaus wurden Niklas Mell zum Hauptfeuerwehrmann und Florian Stratmann zum Brandoberinspektor befördert.

Im Jahr 2018 rückte die Feuerwehr zu insgesamt zehn Einsätzen aus. In diesem Jahr waren es bis Stand heute bereits sieben(!). Von diesen sieben war der Löscheinsatz am Osterfeuer in der Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag der Längste und mit insgesamt 42 Einsatzkräften (hier waren auch die Kameradinnen und Kameraden des Löschzugs Bigge-Olsberg sowie der Löschgruppe Wiemeringhausen mit insgesamt vier Fahrzeugen beteiligt) auch der Größte.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Voraussichtlich Anfang Juni erhält die Löschgruppe Assinghausen ihr neues Einsatzfahrzeug. Es handelt sich um ein sogenanntes Mittleres Löschfahrzeug (kurz: MLF), mit dem die Einheit zukunftssicher und nach neuestem Stand der Technik für die kommenden Jahre ausgerüstet sein wird. Der Zeitpunkt der Segnung und Einweihung wird noch bekanntgegeben.

Doch trotz dieser größtenteils positiven Nachrichten ist die aktuelle Entwicklung der Mitgliederzahlen sowohl in der Jugendfeuerwehr als auch im Förderverein eher unerfreulich. Während in der Löschgruppe aktuell 2 Kameradinnen und 22 Kameraden im aktiven Dienst tätig sind, so hat der Förderverein seit seiner Gründung fünfzehn Unterstützer weniger. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr beläuft sich derzeit nur noch auf neun.

Wir freuen uns daher sehr auf Eure Unterstützung. Egal ob finanziell über eine Spende sowie als Mitglied im Förderverein (https://www.assinghausen-live.de/mitglied-werden/) oder im aktiven Dienst der Jugendfeuerwehr bzw. der Löschgruppe. Sprecht uns bei Interesse einfach an (für die Jugendfeuer: Dominik Becker, Niklas Mell und Steffen Tüllmann; für die Löschgruppe und den Förderverein: Tobias Nöllke und Florian Stratmann).

Foto von der Generalversammlung. 1. Person rechts stv. Wehrführer Sebastian Völlmecke, Antfeld

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Olsberg, Löschgruppe Assinghausen

Löschgruppe Assinghausen — Freiwillige Feuerwehr Stadt Olsberg

.

Zweck / Zielsetzung

Aufgabe der Löschgruppe Assinghausen ist die Bekämpfung von Schadenfeuern sowie die Hilfeleistung bei Unglücksfällen und bei öffentlichen Notständen, die durch Naturereignisse, Explosionen oder ähnliche Vorkommnisse verursacht werden.
Diese Aufgaben sind im Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG) definiert.
Neben den gesetzlichen Aufgaben wird die Kameradschaftspflege groß geschrieben.
Die Löschgruppe ist auch fester Bestandteil der Dorfgemeinschaft und unterstützt diese bei verschiedensten Anlässen.
Eine eigene Homepage der Löschgruppe ist in Arbeit und wird demnächst freigeschaltet.

.

Gründungsdatum

Die Löschgruppe Assinghausen wurde erstmalig im Jahr 1913 erwähnt.

.

Weitere Info’s

Dienstplan 2019

.

Regelmässige Termine

Januar Generalversammlung der Löschgruppe
Februar Agathafeier
März Generalversammlung des Fördervereins
August Kartoffelbraten der Feuerwehr
November Volkstrauertag
Dezember Weihnachtsfeier

Kontakt

Funktion Name Kontakt
Löschgruppenführer Tobias Nöllke t.noellke@assinghausen.de
stellv. Löschgruppenführer Florian Stratmann FlorianStratmann@web.de
Geschäftsführer Stefan Wahle stefanwahle@web.de

 

DSC_0047
Aktive Mitglieder der Löschgruppe

GruppenbilderFW006
Die Assinghauser Jugendfeuerwehr

 

Geschichte der Löschgruppe

Die freiwillige Feuerwehr Assinghausen wurde im Jahre 1913 offiziell gegründet. Bereits vorher bestand allerdings eine Pflichtfeuerwehr aufgrund einer Polizeiverordnung vom 25.11.1907. Eine Liste des damaligen Gemeindevorstehers zu Assinghausen enthielt die Namen der 8 Pferdebesitzer, die Vorspanndienste für die Spritze leisten konnten.
Dass bereits zu dieser Zeit eine Feuerwehrspritze in Assinghausen vorhanden war, wir durch ein Schreiben des Gemeindevorstehers vom 07.02.1897 belegt, wonach wegen eines starken Schneesturms der Brand im Sägewerk Carlaue am 28.01.1897 nicht wahrgenommen wurde und es wegen des hohen Schnees nicht möglich war, “die Spritze zur Brandstätte zu schaffen”.
Im Gründungsjahr der freiwilligen Feuerwehr, also 1913, wurde eine neue Saug- und Druckspritze in Dienst gestellt. Da noch kein Gerätehaus vorhanden war, stellte man die Geräte und Ausrüstungsgegenstände in der Schützenhalle unter. Im Jahr 1933 fand die Errichtung des ersten Feuerwehrgerätehauses statt. 1940 bestand die Wehr aus 24 Personen, wovon 14 Haupttruppmänner, vier Obertruppmänner, fünf Truppmänner und ein Anwärter waren.
Im Januar 1943 lieferte die Firma Meyer, Hagen, eine neue Tragkraftspritze vom Typ DKW TS 8, die 28 PS Hatte und eine Leistung von 800 l/min aufwies. In der Nacht vom 09.zum 10.04.1945 wurde diese Motorspritze mit Schläuchen auf dem Einachsenanhänger TSA von amerikanischen Truppen mitgenommen. Der Wert der Spritze, die zuvor nur bei 2 Einsätzen benutzt worden war, betrug 3.000 Reichsmark. Die Türen und Fensterscheiben des Gerätehauses waren bereits beim Einmarsch der Truppen von diesen zerstört worden. Trotz großer Bemühungen erfuhr man nichts mehr über den Verbleib der Tragkraftspritze. Als Ersatz erhielt man eine TS 8 älteren Baujahres vom Kreis Brilon.
1946 wurde das erste Feuerwehrfahrzeug in Dienst gestellt. Es handelte sich um einen Achtzylinder Horch, der von der Niedersfelder Feuerwehr abgegeben wurde und 85 PS hatte. Allerdings verbrauchte dieses Fahrzeug ca. 35 Liter auf 100 km. Zu dieser Zeit bestand die Löschgruppe aus 21 Feuerwehrmännern.
Im März 1959 erfolgte die Neuanschaffung eines TSF-T Volkswagen zum Preis von 6.500 DM. Gleichzeitig hatte der “alte Horch” ausgedient und wurde verschrottet.
Im Jahre 1962 wurde für die alte TS 8 eine neue Tragkraftspritze TS 8/8 angeschafft. Aus eigenen Mitteln erwarb man zusätzlich noch eine fehlende Kübelspritze sowie Uniformen.
1963 feierte die Freiwillige Feuerwehr Assinghausen ihr 50- jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass stiftete die Gemeinde eine Standarte.
Am 04.05.1973 fasste die frühere Gemeindeverwaltung Assinghausen den Beschluss zum Bau eines neuen Gerätehauses, da das alte Gebäude zu klein und zu feucht war. Nach dessen Abriss  wurde an gleicher Stelle der Neubau errichtet, dessen Einweihung am 20.09.1975 erfolgte. Gleichzeitig wurde der Wehr ein neues Löschfahrzeug vom Typ TSF auf Basis eines Ford Transit übergeben, welches ebenfalls von der Gemeinde Assinghausen bezahlt wurde.
Im Jahr 1989 wurde das Flachdach in Eigenleistung durch ein Satteldach aufgestockt, wobei ein neuer Schulungsraum geschaffen wurde.
1996 erhielt die freiwillige Feuerwehr Assinghausen von der Stadt Olsberg ein neues Löschfahrzeug von Typ TSF-W auf  Basis eines Mercedes und einem Aufbau der Firma Ziegler (Gingen).