Einsatz Türöffnung

Am vergangenen Freitag Abend gegen 20 Uhr alarmierte die Kreisleitstelle zur Türöffnung. In der Straße „An der Schirmecke“ wurde eine bewusstlose Person in Ihrer Wohnung gemeldet. Der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst hatte keinen Zutritt zu der Wohnung, so dass Feuerwehr und Polizei alarmiert wurden. Im Beisein der Polizei öffneten die Kameraden die Eingangstür, sowie eine weitere Verbindungstür. Im Laufe des Einsatzes kam die Person zu Bewusstsein und wurde notärztlich versorgt. 6 Kameraden waren mit einem Fahrzeug 60 Minuten im Einsatz.

PKW Brand

Die Feuerwehr Assinghausen wurde gestern gegen 14 Uhr zum PKW – Brand in die Straße „An der Amecke“ gerufen. Beim Eintreffen brannte der Bulli in voller Ausdehnung. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz und mittels Löschschaum konnte der Wagen schnell gelöscht werden. Am Fahrzeug entstand dennoch Totalschaden. Ein Übergreifen auf die anliegende Garage konnte verhindert werden.

Die Löschgruppe war mit 14 Kameraden 90 Minuten im Einsatz. Ausgelöst wurde der Brand durch einen technischen Defekt.

2 Einsätze am Wochenende

Freitag Abend gegen ca. 19 Uhr wurde die Löschgruppe Assinghausen zu einem Verkehrsunfall auf die B480 gerufen. Auf der Kreuzung Gewerbegebiet / B480 waren ein LKW und ein PKW zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und streute auslaufenden Öl ab. nach kurzer Zeit konnte der Einsatz beendet werden.

Am heutigen Sonntag alarmierte die Kreisleitstelle gegen 15.30 Uhr zu einem Flächenbrand nach Marsberg. Die dortigen Kameraden waren durch vorherige Einsätze seit Samstag Mittag im Dauereinsatz. So wurde u.a. heute früh gegen 5.30 Uhr schon ein Waldbrand gelöscht. Aufgrund der jetzigen unklaren Lage, entschloss sich die dortige Einsatzleitung „überörtliche Hilfe“ anzufordern. Einzelne Einheiten aus den Stadtgebieten Brilon und Olsberg fuhren zur Unterstützung nach Essentho. Genaue Erkenntnisse zur Brandausbreitung / -ursache liegen aktuell noch nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die acht Kameraden der Feuerwehr Assinghausen waren gegen 22 Uhr wieder zurück am Standort.

Hydrantenkontrolle

Die Feuerwehr Assinghausen prüft am Dienstag 18.8 in der Zeit von 18.00 – ca. 21.00 Uhr die Hydranten. Es kann zu Trübungen / Verunreinigung des Trinkwasser kommen.

Feuer in Werkstatt für Menschen mit Behinderung: 94 Einsatzkräfte rücken aus

Am Mittwochmorgen, 8. Juli 2020, wurden gegen 9:45 Uhr der Löschzug Bigge-Olsberg sowie der Rettungsdienst über die Leitstelle des Hochsauerlandkreises alarmiert. Ein Mitarbeiter des Josefsheimes hatte über einen Handdruckmelder Feueralarm ausgelöst. Bei Bauarbeiten in einem Kellerraum war es zu einer Verpuffung gekommen. Auf Grund der starken Rauchentwicklung und eines bestätigten Feuers wurde kurz nach der ersten stillen Alarmierung schließlich Sirenenalarm ausgelöst. Die Löschgruppen Antfeld, Assinghausen und Gevelinghausen wurden ebenfalls alarmiert. Zum Zeitpunkt des Ereignisses befanden sich hauptsächlich Menschen mit Behinderungen, deren Betreuer und externe Arbeiter in dem Werkstattbereich.

Alle 69 Personen konnten noch vor Eintreffen der ersten Rettungskräfte durch die gut geschulten Mitarbeiter des Josefsheimes das Gebäude verlassen und fanden sich an einem Sammelplatz ein. Zwei Personen wurden vor Ort vom Rettungsdienst und Notarzt untersucht, benötigten aber keine weitere medizinische Betreuung. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde der ABC-Messzug des Hochsauerlandkreises zur Einsatzstelle gerufen. Die Messungen ergaben aber keine bedenklichen Werte in der Umgebung. Ein Fahrzeug des Zentrums für Feuerschutz und Rettungswesen des Hochsauerlandkreises in Meschede Enste brachte weitere Atemschutzgeräte zur Einsatzstelle.

Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei, Ordnungsamt und Energieversorger waren mit 26 Fahrzeugen und 94 Kräften vor Ort. Über die Höhe des Sachschadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor. Einsatzende war gegen 14 Uhr. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: www.bigge-online.de