Friedrich Wilhelm Grimme

P1020885_800x600wurde am 25. Dezember 1827 geboren
er verstarb am 3. April 1887 in Münster

Der “Dichter des Sauerlandes” Friedrich Wilhelm Grimme wurde als siebter Sohn eines Dorfschullehrers und einer Bauerntochter hier in Assinghausen geboren.

Sein Geburtshaus findet der Besucher noch heute unterhalb der Kirche. Vor dem Haus erinnert die lebensgroße Bronzestatue an den Dichter. In der Grimmestraße befindet sich ein Denkmal zu Ehren des Dichters, dass bereits 1907 eingeweiht wurde.05.08-19_01

Sein Vater und der Pastor des Dorfes unterrichteten ihn privat. Er besuchte zunächst das Gymnasium in Brilon und legte 1847 am Laurentianum in Arnsberg die Reifeprüfung mit Auszeichnung ab.

P1020887_800x6001847 nahm Grimme an der Akademie in Münster das Studium der Theologie, alten und neuen Philologie auf, gab die Theologie jedoch nach zwei Semestern wieder auf. 1847 gehörte er zu den Mitgründern der katholischen Studentenverbindung K.D.St.V. Sauerlandia Münster. Grimme litt schon seit der Schulzeit unter gesundheitlichen Problemen und musste im Jahr 1850 seine Vorbereitungen in das Elternhaus verlegen. 1852 wurde er Gymnasiallehrer für die Fächer Latein, Griechisch, Deutsch und Geographie am Arnsberger Gymnasium. Er wechselte 1854 als Hilfslehrer nach Brilon, 1855 an das Münstersche Gymnasium Paulinum und 1856 als ordentlicher Lehrer an das Paderborner Gymnasium Theodorianum.

In den 16 Jahren in Paderborn entstanden die wichtigsten Werke Grimmes. 1872 wechselte er als Direktor an das Königlich-Katholische Gymnasium in Heiligenstadt im thüringischen Eichsfeld. 1875 wurde er mit dem königlichen Roter Adlerorden IV. Klasse und der Ehrendoktorwürde der Akademie in Münster ausgezeichnet. 1885 wurde Grimme emeritiert und ließ sich wieder in Münster nieder, wo er am 3. April 1887 verstarb. Sein Grab befindet sich auf dem Zentralfriedhof in Münster.