„Rosen-Rosenkranz am Küsterland“

Assinghausen erhält Bewilligungsbescheid

Kurz vor Heiligabend erhielt die Dorfgemeinschaft Assinghausen gestern ein großes „Weihnachtsgeschenk“ von der Bezirksregierung in Arnsberg:
Die Fördergelder in Höhe von 85.000 Euro für das Leader-Projekt „Rosen-Rosenkranz am Küsterland“ sind bewilligt worden.
Der Dorfgemeinschaftsverein „Wir in Assinghausen“ hatte zuvor gemeinsam mit dem Rosenverein und der Kirchengemeinde Assinghausen in monatelanger Arbeit den Antrag auf Fördergelder vorbereitet.
Mit der Bewilligung ist ein sehr wichtiges Etappenziel erreicht. Im Frühjahr können nun die Arbeiten am Küsterland beginnen.
Dann soll ein begehbarer Rosenkranz entstehen, dessen fünf Gesätze durch die Küsterlandkapelle, die Kapelle des Blutschwitzenden Heilands, die Mutter-Gottes-Grotte, die alte Eiche und den Flusslauf der Schirmecke symbolisiert werden. Die fünf Gesätze werden durch einen barrierefreien Weg verbunden. Zwischen den Gesätzen symbolisieren jeweils 10 Rosen am Wegesrand die Perlen des Rosenkranzes. Das Kreuz wird auf der Wiesenfläche gegenüber der Küsterlandkapelle stehen.
Mit der Umsetzung dieses Leader-Projektes wird im Rosendorf Assinghausen ein europaweites Alleinstellungsmerkmal geschaffen.
Bis Schützenfest 2018 soll der „Rosen-Rosenkranz am Küsterland“ fertig gestellt sein.

Dorfgemeinschaftsverein „Wir in Assinghausen e.V.“

Zweck / Zielsetzung

Zweck ist die Festigung der Dorfgemeinschaft und die Förderung und Durchführung von Projekten zur Dorfentwicklung.
Der Verein umfasst die Interessen aller Bürgerinnen und Bürger, der örtlichen Vereine sowie aller Gruppierungen der Dorfgemeinschaft und führt diese zusammen.

Gründungsdatum

03. April 2009

Dokumente

Beitrittserklärung
Beitragsordnung

Wichtige Ereignisse der Vereinsgeschichte

Errichtung des Kreuzes auf dem Strüker Stein Juni 2009
Neubau der Brücke im Küsterlandpark Mai 2010
Bau eines Aussichtspunktes und Errichtung eines Kreuzes auf dem Kleinen Schirmberg Juni 2010
Ausgabe der Wanderpässe für die „Wandernadel Assinghausen“ mit 12 Stempelstellen in und um Assinghausen April 2011
Erhalt der alten Asker Hausnamen durch Anbringen von Namensschildern an den Häusern November 2011
Fertigstellung des Mountainbike-Parcours hinter der Schützenhalle mit Hilfe von ca. 25 Asker Jugendlichen Mai 2012
Erhalt des ehrenden Andenkens an Otto Knoche durch Benennung des Weges ggü. dem Dorfbrunnen zum „Otto-Knoche-Paat“ Juli 2012
Anschaffung eines Pkw-Anhängers, Saris Rückwärtskipper für 2.250 Euro. August 2016
Vorbereitung des Leader-Projekt „Rosen-Rosenkranz am Küsterland“ gemeinsam mit dem Rosenverein und der Kirchengemeinde Assinghausen.
Bewilligungsbescheid der Bezirksregierung in Arnsberg kommt kurz vor Weihnachten.
Assinghausen erhält Fördergelder in Höhe von 85.000.
Gesamtkosten des Projekts 137.000 Euro.
2017
Anschaffung eines Treckers, IHC 423 für Arbeiten im Dorf, Mulchen der Wanderwege etc. für 3.100 Euro. März 2017
Umsetzung des Leader-Projekts „Rosen-Rosenkranz am Küsterland.
Fertigstellung bis Schützenfest.
2018

Regelmäßige Termine

  • Generalversammlung im April
  • „Asker Schnootgang“ (Grenzbegang) jedes gerade Jahr im Mai oder Juni
  • Wandernadel Assinghausen EXTREM im September
  • Beiratsversammlung im November

Kontakt

Funktion Name Kontakt
1. Vorsitzender Ingo Hanfland ingo.hanfland@assinghausen.de
2. Vorsitzender Gerd Guntermann g.guntermann@t-online.de
Kassiererin Petra Bücker petra.buecker@assinghausen.de
Schriftführerin Svenja Dommach
Stimmberechtigtes Vorstandsmitglied Ortsheimatpfleger Georg Stratmann

Der Vorstand (ohne Ortsheimatpfleger Stratmann)

IMG_1495_copy_edited
Aufstellen des Kreuzes auf dem Strüker Stein

IMG_1878
Brückenbau am Küsterland

IMG_2289_01
Bau des Aussichtspunktes „Schirmbergkreuz“

IMG_4755_01
Einrichtung der „Wandernadel Assinghausen“

IMG_6404_copy-1
Erhalt der Asker Hausnamen

IMG_7793_01
Bau des Mountainbike-Parcours am Sportplatz

IMG_7936_03
Einrichtung des „Otto-Knoche-Paat“ zum Gedenken an Otto Knoche